Wie die Gemeinde Unterägeri informiert, gibt es im Zuge des Fahrplanwechsels im Dezember 2021 zusätzliche und optimierte Verbindungen an Sonntagen.
Dorfzentrum Unterägeri.
Dorfzentrum Unterägeri. - Nau.ch / Stephanie van de Wiel

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember gibt es zusätzliche und optimierte Verbindungen an Sonntagen in Richtung Zug, Morgarten und Raten.

Die Zusatzkurse kommen einerseits Arbeitnehmenden im Ägerital zugute, welche am Sonntag arbeiten müssen und bis anhin nicht auf den öffentlichen Verkehr setzen konnten, sowie den Touristinnen und Touristen für Tagesausflüge.

Die Gemeinderäte von Unterägeri und Oberägeri haben entschieden, dass die Busverbindung Linie 1 sonntags um 5.40 Uhr ab Oberägeri Station respektive um 5.45 ab Unterägeri Zentrum in Richtung Zug und retour bereits um 6.10 Uhr ab Zug Bahnhof ins Ägerital verkehren sollte.

Fahrplanerweiterungen konnten umgesetzt werden

Diese Fahrplanerweiterungen konnten zusammen mit der Zugerland Verkehrsbetriebe AG umgesetzt werden und treten mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 in Kraft.

Die Einwohnergemeinde Oberägeri hat zudem für die Linien 9 (Richtung Morgarten, Hotel) und 10 (Richtung Raten) Zusatzkurse bei der ZVB bestellt.

In erster Linie geht es um die Erschliessung des Zentrums Breiten und des Ländlis am Wochenende – mit Zusatzkursen in der Früh, um die ersten Anschlüsse der Linie 1 abzunehmen und am Abend bis nach 22 Uhr.

Zudem wird das Abendangebot auf der Linie 10 am Samstag erweitert.

Der Wunsch von verschiedenen Institutionen

Die beiden Einwohnergemeinden werden die Kosten für die zusätzlichen Fahrten übernehmen und erfüllen mit der Fahrplanverbesserung den Wunsch von verschiedenen Institutionen wie beispielsweise der Klinik Adelheid und dem Chlösterli in Unterägeri oder dem Ländli und dem Zentrum Breiten in Oberägeri mit Sonntagsbetrieb im Ägerital.

«Mit den neuen Verbindungen früh am Morgen werden Arbeitnehmende in Zukunft auch an Sonntagen rechtzeitig ihre Arbeitsstelle erreichen können» freut sich der zuständige Oberägerer Gemeinderat Beat Wyss.

Und sein Unterägerer Kollege Fridolin Bossard ergänzt: «Gleichzeitig ist die Verbindung ideal für Tagesausflüge in die Region. Somit leisten die beiden Gemeinden einen wesentlichen Beitrag zur Standortattraktivität des Ägeritals und zur Förderung der Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel.»