Wie die Gemeinde Uzwil mitteilt, wurden das Feuerwehrdepot in Niederuzwil, der Gemeindesaal und zwei weitere Standorte als Notfalltreffpunkte definiert.
Gemeindehaus Uzwil.
Gemeindehaus Uzwil. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Bei Katastrophen, Notlagen oder anderen Grossereignissen muss die Bevölkerung rasch, unkompliziert und gebündelt informiert sowie unterstützt werden können.

Notfalltreffpunkte können einen Beitrag leisten. Sie sind Teil eines nationalen Bevölkerungsschutzprojekts, welches in Zusammenarbeit mit den Kantonen umgesetzt wird.

Die Treffpunkte dienen der Bevölkerung in Ausnahmesituationen wie Erdbeben, bei verseuchtem Trinkwasser oder lang anhaltendem Stromausfall als Anlaufstellen für Informationen oder als Abgabestellen von Hilfsgütern.

Weiter können am Notfalltreffpunkt auch Notrufe an die Blaulichtorganisationen abgesetzt werden.

Vier Standorte in Uzwil und Niederuzwil

Im Ereignisfall werden die Treffpunkte mit Unterstützung der Feuerwehr durch den Zivilschutz organisiert und betrieben.

In der Gemeinde Uzwil wurden vier Standorte definiert.

Das sind: Das Feuerwehrdepot in Niederuzwil, der Gemeindesaal und das Jugendkulturzentrum beim Gemeindehaus in Uzwil sowie das Schulhaus Oberberg in Henau.

Diese Notfalltreffpunkte wurden kürzlich durch den regionalen Zivilschutz UZE eingerichtet. Die Bevölkerung erkennt diese Treffpunkte anhand der montierten Signaltafeln.

Mehr zum Thema:

KatastrophenStromausfallZivilschutzFeuerwehrErdbebenUzwil