Der Winterthurer SP-Finanzvorsteher Kaspar Bopp kann offiziell ins Rennen um das Stadtpräsidium steigen. Die Mitglieder haben ihn einstimmig als Kandidaten nominiert, wie die SP am Mittwoch mitteilte.
Kaspar Bopp
Kaspar Bopp übernimmt das Departement Finanzen. - Keystone

Mit Bopp erhält der amtierende Stadtpräsident Michael Künzle (Die Mitte) Konkurrenz von linker Seite. Künzle hatte am Dienstag bekannt gegeben, dass er vier weitere Jahre «Kapitän des Schiffs Winterthur» sein will. Er ist seit 2012 im Amt.

Möglicherweise gibt es mit GLP-Stadträtin Katrin Cometta eine dritte Kandidatur für das Stadtpräsidium. Die GLP prüft aktuell noch, ob sie die Sicherheits- und Umweltvorsteherin Cometta ebenfalls ins Rennen schicken will. Ein Entscheid fiel bisher nicht.

Die 120 Mitglieder der SP entschieden am Dienstagabend zudem, auch die beiden anderen bisherigen Stadtratsmitglieder, Christa Meier und Nicolas Galladé, für eine weitere Amtszeit ins Rennen zu schicken. Von den anderen Stadtratskandidaturen unterstützt die SP lediglich den Grünenn Jürg Altwegg.

Mehr zum Thema:

Die Mitte Umwelt Grüne Comet GLP SP