Trainer-Knall beim EHC Winterthur. Teppo Kivelä muss gehen, bis Ende Saison übernehmen Christian Weber und Assi Frédéric Rothen.
EHC Winterthur
Teppo Kivelä muss den EHC Winterthur verlassen. - Instagram
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Teppo Kivalä ist nicht mehr Trainer des EHC Winterthur.
  • Der Club gibt die sofortige Trennung bekannt.

Der EHC Winterthur trennt sich per sofort von Cheftrainer Teppo Kivelä. Das Team wird bis Ende der Saison von Sportchef Christian Weber und Assistenztrainer Frédéric Rothen geführt. Das teilte der Club am Mittwoch mit.

Die Trennung von Kivelä, der seit dreieinhalb Jahren bei Winterthur ist, folgt auf «die vermehrt ungenügenden sportlichen Resultate». Obwohl die erste Mannschaft auf die laufende Saison deutlich verstärkt worden ist, blieb die erwartete Entwicklung aus. Weber, der auf Kivelä folgt, bleibt weiterhin Sportchef.

Der schwedische Stürmer Henrik Eriksson verlässt den EHC Winterthur laut Mitteilung ebenfalls. Eriksson war bis zur Rückkehr des verletzten Matt Fonteyne verpflichtet worden und kehrt nun nach Schweden zurück.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

TrainerEHC Winterthur