Die Beschaffungskosten für Gas sind seit der letzten Anpassung nochmals stark gestiegen. Die St. Galler Stadtwerke passen die Preise per 1. Juni 2022 an.
Gasherd
Gasherd - AFP/Archiv

Aufgrund der geopolitischen Ereignisse sind die Beschaffungskosten für Gas nochmals gestiegen. Deshalb erhöhen die St. Galler Stadtwerke den Arbeitspreis bei allen Tarifen und Mengenstufen um 4,3 Rappen pro Kilowattstunde inklusive Mehrwertsteuer, der Ansatz für die Berechnung des Grundpreises bleibt unverändert.

Die St. Galler Stadtwerke bedauern, eine erneute Preisanpassung vornehmen zu müssen, und hoffen, dass sich die Situation entspannen wird, damit die Preise wieder gesenkt werden können.

Mehr zum Thema:

Mehrwertsteuer