Nach einem Sieg des FC St. Gallen im Cupfinal vom Pfingstmontag wird es keine offizielle Feier geben. Die Corona-Beschränkungen liessen dies nicht zu, teilte die Stadt St. Gallen mit.
FUSSBALL, RAIFFEISEN SUPER LEAGUE, SAISON 20/21, FCSG, FC ST. GALLEN, FC LAUSANNE SPORT, FCL
St. Gallens Victor Ruiz , Mitte, jubelt nach dem 5:0 beim Meisterschaftsspiel der Raiffeisen Super League zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Lausanne-Sport am Samstag, 15. Mai 2021, im Stadion Kybunpark in St. Gallen. - Keystone

Nach einem Sieg des FC St. Gallen im Cupfinal vom Pfingstmontag wird es keine offizielle Feier geben. Die Corona-Beschränkungen liessen dies nicht zu, teilte die Stadt St. Gallen mit.

Nach Absprachen zwischen dem St. Galler Stadtrat, der Stadtpolizei und dem FC St. Gallen sei entschieden worden, «dass aufgrund der geltenden Corona-Regeln keine öffentliche Cup-Feier stattfinden kann», heisst es in der Mitteilung vom Donnerstag.

Nach wie vor gelte für Anlässe oder Ansammlungen die Grenze von 15 Personen. Zudem seien die Innenbereiche von Gastro-Betrieben weiterhin geschlossen, Aussenwirtschaften müssten abends um 23 Uhr schliessen. Es könne auch keine Freinacht bewilligt werden. Der Stadtrat ruft deshalb dazu auf, einen allfälligen Finalsieg im kleinen Rahmen unter Einhaltung der Corona-Regeln zu feiern.

Am Pfingstmontag treffen im Berner Wankdorf-Stadion der FC St. Gallen und der FC Luzern im Cup aufeinander. Die gleichen Beschränkungen gebe es auch in Luzern, heisst es in der Mitteilung.

Mehr zum Thema:

Pfingsten FC Luzern Stadion Coronavirus FC St.Gallen