Wie der TSV St. Otmar mitteilt, empfängt er im Heimspiel am 24. September 2022 den HSC Suhr Aarau.
Handball Symbolbild
Ein Handball liegt auf dem Tornetz. (Symbolbild) - Pixabay

Der TSV St. Otmar empfängt am Samstag, 24. September 2022, 18 Uhr, Kreuzbleiche, den HSC Suhr Aarau. Während die Aargauer zwei ihrer drei Partien gewinnen konnten, war der TSV St. Otmar in vier Spielen nur gerade einmal siegreich.

So liegen die St. Galler mit nur gerade zwei Punkten weit weg von der Tabellenspitze. Es muss der Mannschaft aber zugutegehalten werden, dass sie gleich zu Saisonbeginn die härtesten Brocken vorgesetzt bekommen hat.

Man darf aber auch nicht verschweigen, dass es durchaus möglich gewesen wäre, den ein oder anderen Punkt mehr zu gewinnen. Im Spiel gegen den HSC Suhr Aarau sollen nun zwei weitere Punkte dazukommen. Doch auch dies dürfte alles andere als einfach werden.

Der HSC Suhr Aarau gibt nach dem Abgang einiger Leistungsträger als Saisonziel «Playoff, sowie kontinuierliche und nachhaltige Weiterentwicklung» an und wurde vor Meisterschaftsbeginn nicht allzu hoch gehandelt.

TSV St. Otmar muss alles in die Waagschale werfen

Er setzte mit dem 40:28-Erfolg gegen Wacker Thun aber ein erstes deutliches Ausrufezeichen. Auch gegen Aufsteiger Kreuzlingen bekundete er keine Mühe (32:18). Erst der HC Kriens-Luzern konnte die Aargauer stoppen (29:34).

Der TSV St. Otmar ist also gewarnt. Er muss alles, was er hat, in die Waagschale werfen, um damit auch das Wettkampfglück auf seine Seite zu zwingen. Dass er das nötige Potential hat, um den HSC Suhr Aarau zu bezwingen, ist unbestritten. Doch es muss dem Heimteam gelingen, dieses auch vollumfänglich abzurufen.

Mehr zum Thema:

Wacker Thun Playoff