Am Montag, 3. Januar, intervenierten die Kantonspolizei und die Feuerwehr wegen eines Brandes in einem Mehrfamilienhaus in Wünnewil. Es wurde niemand verletzt.
Flächenbrand
Die Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone

Am Montag, gegen 20.10 Uhr, wurden die Stützpunktfeuerwehr Düdingen, die Feuerwehr Untere-Sense und die Kantonspolizei alarmiert, da in Wünnewil eine Wohnung in Flammen stand. Ein Krankenwagen wurde ebenfalls an den Ort des Geschehens entsandt.

Die Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle und evakuierte alle Bewohner des dreistöckigen Gebäudes. Die Bewohner des Gebäudes konnten nicht in ihre Wohnungen zurückkehren und mussten umgesiedelt werden, einige durch die Gemeindebehörde.

Die Person, die die beschädigte Wohnung bewohnte, konnte bei ihrer Familie im Dorf untergebracht werden. Sie blieb unverletzt. 7 Personen, die eine leichte Rauchvergiftung erlitten hatten, wurden von den Sanitätern vor Ort behandelt.

An den angrenzenden Wohnungen und der Fassade des Gebäudes entstand ebenfalls erheblicher Schaden, dessen Höhe noch nicht abgeschätzt werden kann.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr