Die Velic-Elf holt beim Gastspiel im Campo comunale einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf.
Die Velic-Elf beim Gastspiel im Campo comunale
Die Velic-Elf holt beim Gastspiel im Campo comunale einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf. - FC Ibach

Angeführt von Captain Manuel Reichmuth – er trug die Binde für den abwesenden Philipp Annen – starteten die Muotadöfler konzentriert in die Partie und wirkten von Beginn an sehr fokussiert. Bei sehr schwülen Temperaturen gelang es den Gästen von Beginn an, das Spiel offen und ausgeglichen zu gestalten. In der 12. Minute kam Tobias Auf der Maur zur ersten grossen Chance. Sein Schuss konnte Schlussmann Cataldo aber sicher und ohne grössere Probleme behändigen.

Das Gästeteam zeigt starke erste Hälfte

Auch im Anschluss verbuchten die Ibächler deutlich mehr Ballbesitz. Die Mannschaft stand zudem taktisch sehr clever und setzte die etwas passive Squadra immer wieder früh unter Druck. In der 33. Minute hätten die Blau-Weissen dann in Führung gehen müssen.

Reichmuth eroberte sich stark einen Ball im Aufbau der Tessiner und kam alleine vor dem Tor zum Abschluss. Sein Schuss war aber zu wenig platziert und konnte durch den Keeper entschärft werden. Der FC Mendrisio selber konnte in den ersten 45 Minuten nur wenig Akzente setzen und musste froh sein, ohne Gegentreffer in die Pause gehen zu können.

Nach dem Tee änderte sich das Spiel aber dann zu Ungunsten von Ibach. Die Tessiner agierten nun um einiges bissiger und kamen mit starken Vorstössen immer wieder gefährlich vor das Tor der Blau-Weissen. Insbesondere der wirblige Italo verursachte immer wieder grosse Unruhe vor Koller. In der 68. Minute hatte der Stürmer zudem auch Pech, als sein Schuss zentral vor dem Tor nur an die Latte knallte.

Ibach erkämpft wichtigen Punkt im Abstiegskampf

Die Velic-Elf schaffte es nicht mehr, an die starke Leistung der ersten 45 Minuten anzuknüpfen. Das Team kämpfte aber aufopferungsvoll, überzeugte als Kollektiv und hielt gegen das immer stärker werdende Heimteam dagegen. Nach und nach zollten nun aber auch die Tessiner den hohen und schwülen Temperaturen Tribut und die Angriffswellen wirkten nicht mehr so überzeugend.

In der 87. Minute wurde es aber noch einmal enorm brenzlig: Italo konnte aus guter Position einen Freistoss treten. Koller konnte das Leder mit einem starken Reflex über die Latte lenken und rettete mit seiner Parade dem FC Ibach das Remis. Mit diesem wichtigen Auswärtspunkt sollte nun der Klassenerhalt für die Muotadörfler in trockenen Tüchern sein und man kann die letzten drei Partien befreiter angehen.