Die Muotadörfler des FC Ilbach zeigten sich im letzten Spiel des Jahres gegen den FC Grenchen 15 äusserst spielfreudig und gewinnen verdient mit 1:3-Toren.
Captain Annen
Captain Annen zeigte in der 1. Cuprunde einen bärenstarken Auftritt. - FC Ilbach

Für das letzte Spiel im Kalenderjahr 2021 reisten wiederum zahlreiche Fans des FC Ibach nach Grenchen, um das eigene Team in der ersten Qualirunde für den Schweizercup zu unterstützen.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die vielen Supporter der Blau-Weissen, die das Team jeweils auch auswärts immer wieder lautstark nach vorne peitschen. Für die Cup-Partie gegen die Uhrenstädter musste Saba Velic auf viele Stammspieler und Teamstützen verzichten.

Trotz dieser Umstände stand eine starke Mannschaft auf dem Feld, welche von Anfang an äusserst selbstbewusst und zielstrebig auftrat.

Früher Gegentreffer bringt Ibach nicht aus der Ruhe

Bereits in der dritten Minute kassierten die Muotadörfler aber einen Gegentreffer. Nach einem schnellen Einwurf brachte Ibachs Abwehrverbund den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Shaqiri konnte somit früh das Heimteam in Front schiessen.

Der FC Ibach liess sich durch diesen Rückschlag aber nicht aus der Ruhe bringen und zog im Anschluss das eigene Spiel auf. Aggressiv doppelte die Velic-Elf den Gegner und konnte dadurch im Mittelfeld viele zweite Bälle erobern und Angriffe lancieren.

Einer dieser Vorstösse durch den spielstarken Reichmuth wurde durch Grenchen in der 19. Minute regelwidrig gestoppt. Sejdiji verwandelte den fälligen Elfmeter dann trocken zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Auch nach diesem Treffer blieb Ibach absolut spielbestimmend und hätte eigentlich bis zur Pause in Führung gehen müssen. Tobias Auf der Mauer scheitere aber mit seinen Abschlüssen in der 38. und 43. Minute.

Starke Leistung auch in der zweiten Halbzeit

Auch nach dem Pausentee übernahm Ibach sofort wieder das Zepter und kam in der 55. Minute durch Sejdiji zu einer Topchance. Ibachs Stürmer traf den Ball aber nicht wunschgemäss und der Abschluss wurde zur sicheren Beute von Grosjean.

In der 58. Minute wechselte Velic dann zum ersten Mal aus und brachte für Tobias Auf der Maur den knapp 16-jährigen Ardit Tela. Dieser fügte sich sofort stark in die Partie ein und konnte in der 66. Minute ein erstes Mal als Akteur einer Aktivmannschaft einem Mitspieler gratulieren.

Einen herrlichen Angriff über Reichmuth und Camenzind schloss Schelbert wuchtig zum 1:2-Führungstreffer ab. Die Muotadörfler powerten gleich weiter und suchten nun die Entscheidung. Diese gelang dann ausgerechnet Tela, welcher nach einem Lapsus von Keeper Grosjean zum 1:3 einnetzten konnte.

Eine schöne Geschichte für das Stürmertalent der Spielgemeinschaft Ibach-Schwyz B, der sich damit gleich in seinem ersten Pflichtspiel bei den Aktiven unter die Torschützen reihen konnte.