Adrian Meier von der FDP Bezirk Kulm schreibt in seiner Gastkolumne über das Projekt VERAS (Umfahrung Suhr).
Adrian Meier
Adrian Meier, FDP Bezirk Kulm. - z.V.g.

Alle Wynentaler Pendler kennen den tagtäglichen Stau in Suhr. Nicht nur die Pendler sind mittlerweile betroffen, auch am Wochenende im Freizeitverkehr staut sich der Verkehr regelmässig. Seit Jahrzehnten wird über eine Verbesserung diskutiert, politisiert, entschieden – aber gebaut wurde nie. In den letzten Jahren zeichnete sich die Ost- und Südumfahrung als Lösung ab und nun verbindet der Kanton Aargau die beiden Umfahrungen und spricht von VERAS.

VERAS, diese sperrige Abkürzung für «Verkehrsinfrastruktur-Entwicklung Raum Suhr» hat es für unseren Bezirk Kulm in sich. Der Kanton Aargau plant dabei die Optimierung des Verkehrs im Raum Suhr. Das Ziel einer Verkehrsentlastung im Raum Suhr sowie das vorliegende Projekt unterstützt die FDP Bezirk Kulm vorbehaltlos.

Stau
Stau bei Suhr. - z.V.g.

Jedoch zeigt sich einmal mehr, dass das Wynental auf der politischen Landkarte des Kanton Aargau inexistent ist! Das Wynental – als einziges Aargauer Südtal nicht an die A1 angeschlossen – hinkt der wirtschaftlichen Entwicklung dem Aargau hinterher. Ein Grund ist die ungenügende Anbindung an die Autobahn. Neben einer schnelleren Erreichbarkeit zu den Agglomerationen Bern und Zürich fehlt für unsere KMU insbesondere der Pool für qualifizierte Arbeitskräfte.

Mit VERAS wird nun der schon lange geplante Anschluss an die A1 in Suhr aus dem kantonalen Richtplan gestrichen. Der Verkehr gelange mit VERAS schneller auf den Autobahnzubringer T5 in Buchs und der Bund plane eine Verbesserung des T5-Anschlusses an die A1 in Hunzenschwil (Aarau-Ost). Abgesehen davon, dass die Anbindung über die T5 mit dem Umweg keine Verbesserung darstellt, ist die Aussage des Bundes mit dem erwähnten verbesserten Anschluss so vage wie die Wetterprognose für heute in einem Jahr.

Stau
Im Arbeitsverkehr wie auch an den Wochenenden gibt es in Suhr oft Stau. - z.V.g.

Die FDP Bezirk Kulm kämpft weiterhin für einen direkten A1-Anschluss «Wynental» in Gränichen/Suhr. Unsere Forderung ist beim Kanton Aargau im Rahmen der Anhörung platziert und wir erwarten klar, dass einerseits die Streichung des Anschlusses im Richtplan nicht vorgenommen und andererseits sich der Kanton mit voller Kraft beim Bund für den direkten A1-Anschluss einsetzen wird.

Mehr zum Thema:

Autobahn Stau FDP A1