Der FC Pratteln gewann das schwere Auswärtsspiel gegen Amicitia Riehen gleich mit 5:0 Toren und verteidigte souverän seine Leaderposition.
Marco Castaldo (Mitte), Prattelns «Laufmaschine» im Mittelfeld. - Pratteln
Marco Castaldo (Mitte), Prattelns «Laufmaschine» im Mittelfeld. - Pratteln - FC Pratteln

Nach der vergangenen Wochentagsrunde verlor Amicitia Riehen auswärts gegen den Tabellenzweiten Allschwil nur mit 0:1 Toren. Der FC Pratteln liess sich von diesem Resultat jedoch nicht einschüchtern und startete gleich mit voller Pulle und sehr selbstbewusst in diese wichtige Partie, denn verlieren war schlichtweg verboten.

Die Gelbschwarzen bestimmten von Anfang an das Spielgeschehen und suchten vehement die Offensive. In der 13. Minute ein weiter Ball von Andres Sandoval zu Marco Castaldo, dieser schaltete den Turbo ein, gewann das Laufduell, seinen Abschluss wehrte Amicitia-Goalie Kostandin Pando reflexschnell in Corner ab.

In der 16. Minute eine butterweiche Flanke von Marco Castaldo, Jose Pichardos Kopfball knapp über die Latte. In der 20. Minute eine Topchance für die Riehener nach einem Prellball, Luzius Döbelin pfefferte das Spielgerät aus wenigen Metern über die Querlatte. Das war's dann aber auch schon mit den Torchancen des Heimclubs, denn die Prattler Abwehr hatte die weiteren Offensivaktionen allesamt im Griff.

Alessio Castaldo mit einem Traumtor

Unterstützt wurden diese jedoch auch von den beiden lauf- und zweikampfstarken Zentrumsspielern Idriz Basic und Alessio Castaldo, welche sich viele Bälle im Mittelfeld erkämpften.

In der 25. Minute erfolgte eine Co-Produktion der beiden Castaldos. Marco wurde von den Beinen geholt, den fälligen Freistoss aus gut 25 Metern schlenzte Alessio perfekt in den Winkel zur Prattler 1:0-Führung, das wäre wohl zum «Tor des Monats» gewählt worden. In der 30. und 33. Minute sorgte wieder der spielfreudige Marco Castaldo für gefährliche Angriffe der Gelbschwarzen.

Zuerst setzte er mit einem Zuckerpass in die Tiefe Pichardo ein, dieser scheiterte beim Abschluss am Bein eines Amicitia-Verteidigers und dann der Protagonist selbst alleine vor Pando. In der 39. Minute ein perfekter Prattler Konter, Überzahlspiel, jedoch wurde dieser Angriff nicht konzentriert zu Ende gespielt. Pratteln hätte bis zum Pausenpfiff das Spiel längst entscheiden können.

Prattler Spielfreude pur

In Umgang zwei setzte Pratteln gleich nach dem Anpfiff Amicitia vehement unter Druck und suchte das 2:0, Luca Sarro gleich mit einem guten Abschluss, der jedoch das Ziel verfehlte. Dann der grosse Auftritt des Youngsters Atjon Thaqi. Der pfeilschnelle Neuzugang luchste in der 51. Minute im Laufduell Manuel Meier den Ball ab, umspielte frech auch noch Pando und schob zum 2:0 ein.

Prattler Corner nur zwei Minuten später, Standardspezialist Alessio Castaldo findet den Kopf von Pichardo, und schon stand's 3:0. Thaqi war dann auch in der 57. und 92. Minute als Assistgeber für das Schlussresultat zuständig. Steilpass auf der rechten Seite zu Thaqi, dieser mit einem Rückpass in die Mitte, ein Amicitia-Verteidiger verdribbelte sich im 16er, Goalgetter Pichardo schnappte sich den Ball und erzielte mit dem 4:0 seinen 14. Saisontreffer.

In der Nachspielzeit dann noch das 5:0 Marke Altin Osmani. Wieder von Thaqi bedient, schlenzte dieser den Ball aus circa 16 Metern in Weltklassemanier in den Winkel von Pando.

Dazwischen kratzte sich Prattelns Goalie Mertcan Toytemur noch einen Penalty von Bilel Mezni und war auch über die gesamte Spielzeit eine sichere Bank in der Prattler Abwehr.

Mehr zum Thema:

FC Pratteln Pratteln