Der Bürgermeister der Gemeinde Hittisau im Bregenzerwald (Vorarlberg) ist vergangene Woche auf dem Rückweg von einer Sitzung angetrunken mit dem Elektroauto der Gemeinde in einen Gasthof geprallt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Verletzt wurde niemand.
Tesla
Der Bürgermeister fuhr ein Elektroauto. (Symbolbild) - Keystone

Der Bürgermeister bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur APA Berichte in mehreren Vorarlberger Medien. Es sei riesiges Glück, dass keine Menschen zu Schaden gekommen seien. Er stehe zu seinem Fehler und trage die Konsequenzen.

Der Unfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch in Doren (Bregenzerwald). Der Bürgermeister war mit 0,8 Promille alkoholisiert und nach eigenen Angaben übermüdet unterwegs. Durch ein missglücktes Ausweichmanöver prallte er mit dem Elektroauto in die Fassade eines Gasthofs.

Das Gebäude wurde durch den Unfall stark beschädigt. Der Bürgermeister rief die Polizei und musste seinen Führerschein auf der Stelle abgeben. Die Kosten für die Reparatur der Fassade und ein neues Elektroauto für die Gemeinde trage er selbst, sagte er.

«Es war dumm, und ich würde jedem empfehlen, das nicht zu tun», sagte der Unfallverursacher. Der Vorfall wird am Dienstagabend auch Thema im Gemeindevorstand sein. Die 18 Gemeindevertreter wurden bereits telefonisch vom Bürgermeister informiert.

Mehr zum Thema:

Totalschaden Elektroauto