Das Basler Unternehmen zieht die Strom-Preise an. Auf die gestiegenen Kosten beim Übertragungsnetz muss nun auch Primeo reagieren.
Primeo
Der Hauptsitz der Primeo-Energie Werke in Münchenstein BL. - Wikimedia Commons / Jokrch

Das Wichtigste in Kürze

  • Primeo Energie erhöht ab 2022 die Preise für Strom.
  • Das Basler Unternehmen hebt den Strom-Tarif um 4,8 Prozent.
  • Begründet wird die Massnahme mit gestiegenen Kosten beim Übertragungsnetz.

Kunden des Baselbieter Energieversorgungsunternehmens Primeo Energie müssen im kommenden Jahr für Strom tiefer in die Tasche greifen. Für Privatkunden erhöht sich der Tarif 2022 um durchschnittlich 4,8 Prozent.

Grund für die Preiserhöhung seien die deutlich gestiegenen Tarife für das Übertragungsnetz von Swissgrid. Dies teilte das Unternehmen mit Sitz in Münchenstein BL am Mittwoch mit.

Für einen Haushalt und einen Strombedarf von 4500 Kilowattstunden führe dies zu jährlichen Mehrkosten von rund 47 Franken. Für Gewerbebetriebe mit einem Jahresverbrauch von 30'000 Kilowattstunden steigen die Kosten gemäss Mitteilung um rund 330 Franken.

Mehr zum Thema:

Swissgrid Franken Energie