Das Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit beträgt rund 2,6 Millionen Franken und präsentiert sich um 4,7 Millionen Franken deutlich besser als budgetiert.
Das Schloss Muri - Muri
Das Schloss Muri - Muri - nau.ch / Ueli Hiltpold

Die Gemeinde Muri kann einen erfreulichen Rechnungsabschluss präsentieren. Das Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit beträgt rund 2,6 Millionen Franken und präsentiert sich somit um rund 4,7 Millionen Franken deutlich besser als budgetiert. Die Ursachen dafür liegen in einem tieferen betrieblichen Aufwand sowie in einem höheren Fiskalertrag. Zudem wird das Gesamtergebnis durch Buchwertanpassungen massiv beeinflusst.

Das Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit beträgt für den steuerfinanzierten Teil der Einwohnergemeinde Muri 2’638’500 Franken. Dies ist ein um 4’735’000 Franken besseres Ergebnis als budgetiert wurde. Zuzüglich des Ergebnisses aus Finanzierung von 4’433’300 Franken resultiert ein operatives Ergebnis von 7’071’800 Franken.

Unter Berücksichtigung der Entnahme aus der Aufwertungsreserve sowie dem Ergebnis Globalbudget Schule beträgt das Gesamtergebnis der Einwohnergemeinde Muri 8’311’600 Franken.

Corona-Pandemie wirtschaftlich erfolgreich gemeistert

Der Fiskalertrag liegt rund 2,9 Millionen Franken über dem Budget. Davon entfallen jeweils rund eine Millionen Franken auf die Einkommens- und Vermögenssteuern der natürlichen Personen sowie auf die Gewinn- und Kapitalsteuern der juristischen Personen. Bei den Sondersteuern ist ein Mehrertrag von rund 0,9 Millionen Franken zu verzeichnen.

Die Steuerkraft pro Person ist etwas zurückgegangen. Durch Marktwertanpassungen bei den Liegenschaften von rund 4 Millionen Franken wird das Gesamtergebnis zudem fast verdoppelt. Dieser Erfolg ist einzig auf Buchwertanpassungen zurückzuführen und es ist dabei kein Geld geflossen.

Der Gemeinderat ist sehr erfreut über den positiven Abschluss und froh darüber, dass viele Firmen und Personen die Corona-Pandemie wirtschaftlich erfolgreich gemeistert haben. Gerade unter dem Gesichtspunkt der Pandemie überraschen die rund eine Million Franken Mehreinnahmen bei den juristischen Personen und stimmen zuversichtlich für die Zukunft.

Die Steuerfusssenkung vom November 2021 ist somit auch im Nachhinein folgerichtig, wurde doch an der Gemeindeversammlung bereits ein gutes Rechnungsergebnis 2021 in Aussicht gestellt.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus