In Sins gibt es einen Helsana-Trail, der im Helsana-Style signalisiert und geführt wird.
Beim Trailrunning läuft man auf unbefestigten Wegen. Das können Wiesen und Felder sein, aber auch Berge werden so zur Joggingstrecke.
Beim Trailrunning läuft man auf unbefestigten Wegen. Das können Wiesen und Felder sein, aber auch Berge werden so zur Joggingstrecke. - Thomas Warnack/dpa/dpa-tmn

Die Helsana-Trails verstehen sich als Gesundheitsangebot an die Bevölkerung. An über 300 Standorten findet man in der Schweiz auf Helsana-Trails die perfekte Umgebung und Motivation für Bewegung und Sport unter freiem Himmel. Die Helsana-Trails sind beschilderte Rundkurse, auf denen man joggen, walken, wandern oder spazieren kann.

Die Streckenlängen variieren zwischen 1 und 25 Kilometern und eignen sich so für jedes Fitnessniveau. Die meisten Strecken können sogar miteinander kombiniert werden.

Die Helsana-Trails stehen das ganze Jahr über kostenlos zur Verfügung. Die Strecken werden regelmässig von lokalen Trail-Verantwortlichen kontrolliert und gewartet.

Der Helsana-Trail in Sins hat drei verschiedene Streckenlängen

Auch in Sins gibt es einen Helsana-Trail, der im Helsana-Style signalisiert und geführt wird. Die drei Streckenlängen variieren zwischen 3,4 und 11 Kilometern und eignen sich für alle. Der Start- und Endpunkt ist beim Bahnhof Sins.

Der kurze Trail von 3,4 Kilometern verläuft von Sins entlang der Reuss und retour über den Neuhof, Unterdorf, die mittlere Tour von 6,4 Kilometern führt weiter entlang der Reuss nach Reussegg über den Bohlwald bis zum Bahnhof und die längste Strecke von elf Kilometern geht entlang der Reuss nach Reussegg, Wannen, Brand, Wund und wieder zum Bahnhof Sins.

Entlang der schönen Wege findet man Feuerstellen oder Plätze zum Verweilen. Nähere Informationen dazu sind auch in der Helsana-Trails-App zu finden.

Mehr zum Thema:

Sins Helsana