Am Samstagmittag, 21. August, ereignete sich auf der Autostrasse A13 in Mesocco eine heftige Kollision mit drei Personenwagen.
Frontalkollision in Mesocco. - Kantonspolizei Graubünden

Um 11:42 Uhr befuhr ein 43-jähriger deutscher Personenwagenlenker die Autostrasse A13 von Mesocco kommend in Richtung San Bernardino. Unterhalb Pian San Giacomo gelangte dieser aus ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn.

Auf dieser befand sich ein entgegenkommender 45-jähriger deutscher Personenwagenlenker. In der Folge kam es zu einer heftigen Kollision zwischen diesen beiden Fahrzeugen.

Mehrere Insassen erlitten geringfügige Verletzungen

Aufgrund der Fontalkollision unmittelbar vor ihm wurde zudem ein ebenfalls in Richtung Mesocco fahrender 27-jähriger Schweizer Personenwagenlenker in den Unfallablauf involviert. Insgesamt wurden zwei der Fahrer und fünf weitere Insassen durch Ambulanz-Teams der Stützpunkte Roveredo, Biasca und Locarno zur Kontrolle ins Spital Bellinzona überführt.

Zwei der Personenwagen erlitten Totalschaden und einer lediglich Sachschaden. Infolge der Bergungsarbeiten und einem beteiligten Elektrofahrzeug wurde die Schadenwehr San Bernardino und das Corpo Pompieri Alta Mesolcina beigezogen.

Die Autostrasse A13 musste rund drei Stunden gesperrt werden. Auch der San Bernardino Tunnel musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden, weil die Tunnelfeuerwehr ausgerückt war. Dies ist eine Vorschrift des Bundes.

Mehr zum Thema:

San Bernardino Totalschaden A13 Sachschaden