Die Grünen Kanton Luzern verkünden Wechsel im Co-Präsidium: Julian Gerber (23) tritt zurück, Chiara Peyer (22) stellt sich als Nachfolgerin zur Wahl.
Junge Grüne Kanton Luzern
Alina Wiget (links) bleibt dem Co-Präsidium erhalten. Julian Gerber (rechts) tritt zurück. - zVg

Nach zwei ein halb Jahren im Vorstand und davon knapp das letzte Jahr mit Alina Wiget (18) im Co-Präsidium tritt Julian Gerber (23) bei den Jungen Grünen zurück.

Gerber teilt mit, dass der Rücktritt aus beruflichen Gründen erfolge. Alina Wiget wird im Amt bleiben.

Eine Nachfolge wird an der ausserordentlichen Vollversammlung vom 2. Dezember 2022 gewählt.

Schwierige Entscheidung

Die Entscheidung noch vor den Kantons- und Regierungsratswahlen zurückzutreten fiel Gerber nicht leicht.

Doch mit dem Abschluss des Bachelors in Sozialwissenschaften an der Universität Bern und dem Antritt einer neuen Stelle, habe sich einiges verändert.

«Der Rücktritt kommt auch für mich etwas abrupt», führt der amtierende Co-Präsident aus.

«Doch meine neue berufliche Situation erlaubt es mir nicht mehr, in diesem Ausmass bei den Jungen Grünen aktiv zu sein», so Gerber.

Chiara Peyer stellt sich zur Wahl

Der Vorstand und die verbleibende Co-Präsidentin Alina Wiget haben bereits Gespräche für eine Nachfolge geführt.

So stellt sich Chiara Peyer (22), die Regierungsratskandidatin der Jungen Grünen an der ausserordentlichen Vollversammlung vom 02. Dezember zur Wahl.

Peyer hat im vergangenen Sommer den Passerellen Lehrgang abgeschlossen und arbeitet zurzeit auf der Geschäftsstelle der Jungen Grünen und Grünen Kanton Luzern.

«Ich bin top motiviert mehr Verantwortung zu übernehmen und als Co-Präsidentin die Jungen Grünen weiter voranzubringen», so Peyer.

Gerber zeigt sich erfreut, dass mit Wiget und Peyer zwei junge und kompetente Frauen an der Spitze der Jungen Grünen Kanton Luzern stehen würden.

Mehr zum Thema:

Universität Bern