Die Bank Valiant hat am Donnerstag die Schliessung von 23 Filialen im Stammgebiet angekündigt.
Valiant Bank
Ein Mann schreitet in eine Valiant Bank. (Symbolbild) - Keystone

Im Kanton Luzern sind fünf Gemeinden betroffen, wie die Bank am Freitag mitteilte. In Triengen wird der Bankschalter zudem durch eine Kundenzonen mit Videoempfang und digitalen Dienstleistungen ersetzt.

Die Bank will ihre Rentabilität verbessern und lanciert ein Sparprogramm. Dazu schliesst sie 23 Filialen in ihrem Stammgebiet, während sie gleichzeitig die Expansion in neue Gebiete der Schweiz weiterführt. Es kommt zum Abbau von 50 Vollzeitstellen.

Wie Valiant am Freitag mitteilte, werden noch in diesem Jahr im Kanton Luzern die Geschäftsstellen in Buchrain, Büron, Grosswangen, Nebikon und Reiden geschlossen. Grund sei, dass diese geografisch nahe an einer anderen Geschäftsstelle liegen würden.

Die Standortgemeinden würden durch Valiant persönlich orientiert, heisst es in der Mitteilung. Auch die Kundinnen und Kunden dieser Geschäftsstellen würden direkt durch Valiant informiert. Damit verbleiben im Kanton Luzern noch über ein Dutzend Geschäftsstellen.

Eine Veränderung gibt es bei jener in Triengen: Sie wird durch einen Videoempfang ersetzt. Aufgrund der rückläufigen Schaltertransaktionen habe Valiant dies in den letzten Jahren bei über 60 Bargeldschaltern bereits getan.

Mehr zum Thema:

Dienstleistungen Valiant