Die «Critical Mass» rollt am 29. Oktober durch Lenzburg. Die gemütliche Ausfahrt soll die Aktion die «kritische Masse» des Veloverkehrs aufzeigen.
velo schweiz
Eine Velofahrerin. (Symbolbild) - Keystone

In den letzten Jahren hat sich glücklicherweise viel verändert auf den und um die Lenzburger Strassen. Fast alle innerstädtischen Strassen sind auf Tempo 30 reduziert und bei der Neuplanung oder Sanierung wird vermehrt auch auf den Langsamverkehr geachtet, also den Fuss- und Veloverkehr. Trotzdem sind die Strassen noch immer vor allem für die automobile Benutzung gedacht und auf diese ausgerichtet. Alle, die regelmässig mit dem Velo unterwegs sind, haben schon heikle Situationen erlebt. Die «Critical Mass» möchte die verschiedenen Verkehrsteilnehmenden nun nicht gegeneinander ausspielen, sondern einfach deutlich machen, dass auch der Veloverkehr eine bedeutsame Grösse ist und entsprechend Platz im öffentlichen Raum benötigt.

Die Aktion soll aber unpolitisch sein, nicht zur Demo werden

So soll eine erste Durchführung in Lenzburg gewagt werden: Wie viele Velofahrende finden sich ein und radeln mit? Eigentlich ein unorganisierter Anlass, wird die Lenzburger «Critical Mass» von der SP Lenzburg «ins Rollen gebracht».

Beteiligen können und sollen sich darum alle möglichen Vereine, Organisationen und Gruppierungen. Auch die Pro Velo Lenzburg hat bereits ihre Unterstützung zugesichert. Natürlich kann aber einfach alleine, mit der Familie – samt den Kindern – oder der velomobilen Nachbarschaft mitgefahren werden. Alle wir Velofahrenden sind die «Critical Mass».

Treffpunkt ist am Freitag, 29. Oktober, um 18.30 Uhr auf dem Hypiplatz. Anschliessend führt die Ausfahrt rund eine Stunde lang auf verschiedenen Strassen durch möglichst ganz Lenzburg. Wer fährt mit?

Mehr zum Thema:

SP Ammerswil