Das Hallenboden Mehrzweckgebäude Kreuzmatt wird neu beschichtet und die Feuerwehr-Fahrzeuge müssen vorübergehend ins «Exil».
siebnen
Symbolbild Feuerwehr - Keystone

Der Hallenboden im EG des Mehrzweckgebäudes Kreuzmatt, in welchem die Stützpunkt Feuerwehr und der Rettungsdienst Küssnacht einquartiert sind, weist Risse auf und ist undicht. Die notwendigen Sanierungsarbeiten starten Mitte Juni 2021.

Die Risse in der Betondecke des Hallenbodens wurden teilweise mit Injektionen bearbeitet, was aber nicht den erwarteten Erfolg brachte. In der Folge erstellte eine spezialisierte Firma im Feuerwehrlokal eine Probefläche, welche sich bewährt hat. Gemäss Beschluss des Bezirksrats wird jetzt der Hallenboden in den Lokalen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes auf einer Gesamtfläche von 800 Quadratmetern mit einer rissüberbrückenden Applikation beschichtet, damit der Boden in Zukunft dicht ist.

Die budgetierten Kosten belaufen sich laut Josef Widmer, stv. Abteilungsleiter Infrastruktur des Bezirks, auf 85 000 Franken.

Feuerwehr-Fahrzeuge im «Exil», Rettungswagen bleibt vor Ort

Die Sanierungsarbeiten beginnen am 14. Juni 2021 und dauern zwei bis drei Wochen. Während dieser Zeit müssen alle Fahrzeuge und das Material der Stützpunkt Feuerwehr in die Eishalle Ebnet ins «Exil». Der Rettungswagen bleibt aber weiterhin beim Mehrzweckgebäude Kreuzmatt stationiert.

Zufahrt und abgesperrte Fläche müssen frei sein

Laut Stefan Meier von der Stützpunkt Feuerwehr Küssnacht werden die Fahrzeuge und das Material am 10. Juni 2021 vom Feuerwehrlokal in die Eishalle Ebnet verlegt.

Damit die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen auch im «Exil» schnell und sicher agieren kann, ist es wichtig, dass die Zufahrt zur Eishalle Ebnet und die abgesperrte Fläche gemäss dem nachfolgenden Plan zu jeder Tages- und Nachtzeit frei sind.

Mehr zum Thema:

Franken Feuerwehr