Über 75-Jährige können sich ab dem 7. April impfen lassen. Dann öffnen die Impfzentren am Zürichsee.
Coronavirus Impfung Impfzentrum
Seit dem 23. Dezember wird in der Schweiz gegen das Coronavirus geimpft. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kanton Zürich nimmt im April die regionalen Impfzentren in Betrieb.
  • Bisher wurden im Kanton 196’953 Impfungen durchgeführt, davon 77’619 Zweitimpfungen.
  • Im Mai werden auch die Apotheken in die Impfaktion integriert.

Mit den für die kommenden Monate in Aussicht gestellten grösseren Impfstoffmengen wird der Kanton Zürich nach Ostern auch die regionalen COVID-19-Impfzentren in Betrieb nehmen.

Nach Ostern nehmen die regionalen Impfzentren im Kanton Zürich gestaffelt den Betrieb auf. «Die Impfkapazität wird auf die verfügbare Impfstoffmenge ausgerichtet und kann bei Bedarf rasch hochgefahren werden», teilt der Kanton in einer Medienmitteilung mit.

Impfzentrum in Meilen ab dem 7. April

Ab Dienstag, 6. April 2021 wird in Oerlikon, Winterthur, Dietikon und im Triemli geimpft. Ab Mittwoch, 7. April 2021, geht es in Bülach, Wetzikon, Meilen und Uster los. Die Impfzentren in Affoltern und Horgen starten am Donnerstag, 8. April 2021.

Im April werden in den Impfzentren rund 90'000 Termine für Erstimpfungen vergeben. Ab Mai, wenn grössere Impfstoffmengen angekündigt sind, werden auch die Apotheken in die Impfaktion integriert. Über die Anmeldeplattform werden dann auch die rund 150 Apotheken als Impfort angewählt werden können.

Mehr zum Thema:

Ostern