Am Sonntag, 20. Juni, wurde die Kantonspolizei wegen über-mässiger Lärmbelästigung und Störung der öffentlichen Ordnung zum Grand-Places in Freiburg gerufen.
Ein Auto der Kantonspolizei Freiburg. - Kantonspolizei Freiburg

Am Sonntag, zwischen 4.20 und 5.50 Uhr, wurde die Kantonspolizei wegen übermässigen Lärms und öffentlicher Ruhestörung zum Grand-Places in Freiburg gerufen.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass mehrere Personen die Nachtruhe durch laute Musik und Geschrei störten. Während der Intervention wurden zwölf Personen identifiziert. Sie werden bei der zuständigen Behörde angezeigt. Drei von ihnen, im Alter zwischen 20 und 38 Jahren, wurden von der Polizei festgenommen und im Laufe des Tages wieder freigelassen.

Die Kantonspolizei möchte die Bevölkerung daran erinnern, dass übermässiger Lärm im öffentlichen Raum, insbesondere nachts, nicht toleriert wird. Sie ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, die öffentliche Ruhe zu respektieren. Zuwiderhandlungen können eine Anzeige zur Folge haben.