Wie der Verein UHC Waldkirch-St. Gallen mitteilt, schlägt er Chur Unihockey mit 7:4 und holt damit erste L-UPL Punkte.
UHC Waldkirch-St. Gallen
Der UHC Waldkirch-St. Gallen schlägt den Chur Unihockey. - Paul Wellauer
Ad

Im ersten Heimspiel der Saison empfing der UHC Waldkirch-St. Gallen am Samstag, 17. September 2022, Chur Unihockey. Die St. Galler nahmen das Spieldiktat von Beginn weg an sich und belohnten sich für ein kontrolliertes Aufbauspiel. Dank Toren von Tuukka Kivioja und Asla Veteläinen ging das Heimteam mit einer 2:0 Führung in die erste Drittelspause.

Das zweite Drittel startete mit zehn ereignisarmen Minuten, welche von einer zwei-Minuten-Strafe gegen Chur Unihockey beendet wurden. Das Powerplay des UHC WaSa nutzte diese Möglichkeit und erzielte das dritte Tor. In der 37. Minute trafen die Bündner durch Leon Schlegel zum ersten Mal, welcher nach einer Unstimmigkeit frei vor dem St. Galler Tor stand.

Nur zwei Sekunden vor dem ertönen der Sirene konnte Pablo Mariotti auf 4:1 erhöhen. Der Tessiner Neuzugang krönte damit sein L-UPL Debut mit seinem ersten Treffer. Auch im dritten Drittel waren die Gastgeber wieder zuerst erfolgreich, worauf jedoch Aaro Helin gleich wieder auf 2:5 verkürzte. Mit zwei weiteren Toren von Severin Moser und Michael Schiess entschied der UHC WaSa das Spiel für sich.

Die Churer Schlussoffensive vermochte das Resultat nur noch auf 4:7 zu tilgen. Dieser souveräne Sieg gibt Selbstvertrauen für das bevorstehende Wochenende. Am Freitagabend, 23. September 2022, spielt das Team auswärts gegen Floorball Köniz und am Sonntag, 25. September 2022, steht gegen Floorball Thurgau in der Kreuzbleiche ein Derby an.

Mehr zum Thema:

Strafe Waldkirch