Die Freiburger Staatsanwaltschaft hat gegen zwei Lehrer der Berufsfachschule für Gestaltung in Freiburg ein Strafverfahren eröffnet.
Freiburg
Die Stadt Freiburg. (Symbolbild) - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Freiburger Staatsanwaltschaft hat gegen zwei Lehrer ein Strafverfahren eröffnet.
  • Sie werden der sexuellen Handlungen mit Abhängigen verdächtigt.

Die Freiburger Staatsanwaltschaft hat gegen zwei Lehrer der Berufsfachschule für Gestaltung in Freiburg ein Strafverfahren eröffnet. Sie werden der sexuellen Handlungen mit Abhängigen verdächtigt.

In einem Fall sollen die sexuellen Handlungen an einer urteilsunfähigen oder zum Widerstand unfähigen Person vorgenommen worden sein. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch auf Anfrage entsprechende Angaben der Freiburger Tageszeitung «La Liberté».

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll es seit 2017 zu diesen Handlungen gekommen sein. Die Untersuchungen liefen aber und müssten die Dauer der mutmasslichen Delikte noch präzisieren.

Angezeigt wurden sie im Februar respektive Mai dieses Jahres. Gewisse Hinweise habe die Polizei aber schon 2019 erhalten. Damals habe es sich aber um mutmassliche Antragsdelikte gehandelt und es habe keinen Strafantrag gegeben.