Beim FIG-Turnier Irina Cup 2022 in der Rhythmischen Gymnastik in Warschau (Polen) zeigten die Schweizerinnen gute Leistungen.
FIG-Turnier Irina Cup 2022
V.l.n.r: Chiara Dotzauer, Norah Demierre, Leni Leufen, Lauren Grüniger, Sophia Carlotta Chiariello. - Photo Dance / Cieslikowscy
Ad

Der internationale Wettkampf wurde seitens des Schweizerischen Turnverbandes (STV) als zweite Selektion für die Europameisterschaft 2022, die vom 15. bis 19. Juni 2022 in Tel Aviv (Israel) stattfindet, benannt. Der erste Selektionswettkampf hat bereits vor einigen Wochen in Moudon stattgefunden.

Lauren Grüniger holt Bronzemedaille

Bei den Juniorinnen im Mehrkampf verwies die Bernerin Sophia Carlotta Chiariello, Jg. 2008 mit einer Top-Ten-Rangierung (99.100 P.) die Konkurrentinnen Norah Demierre, Jg. 2007 (98.650 P.), Lauren Grüniger, Jg. 2007 (98.650 P.) und Leni Leufen, Jg. 2008 (90.350 P.) auf die Plätze. Chiariello sicherte sich mit dem Reifen und mit 27.150 P. zugleich auch die Schweizer Höchstnote im Einzelgerät.

In den Finals mit den Handgeräten sorgte Lauren Grüniger mit dem Gewinn der Bronzemedaille – ihrer zweiten Medaille bei einem FIG-Turnier (nach Yarosavl/Russland 2021) - für den Höhepunkt aus Schweizer Sicht. Erfreulich sind aber auch die guten Leistungen von Sophia Carlotta Chiariello (Reifen) und Norah Demierre (Band), die mit ihren Übungen jeweils den undankbaren vierten Rang belegten.

Lauren Grüniger zu Nau: «Nach meiner Verletzungsabwesenheit freue ich mich, dass ich mit dem Ball diese Leistung abrufen konnte. Ich muss mich aber im Hinblick auf den nächsten Selektionswettkampf noch steigern.»

Die Entscheidung über die EM-Teilnahme bei den Juniorinnen wird am kommenden Wochenende beim dritten und letzten Selektionswettkampf, dem Ritam Cup 2022 (FIG-Turnier) in Belgrad (Serbien) fallen.

Livia Maria Chiariello verletzungsbedingt abwesend

Bei den Seniorinnen trat nur Chiara Dotzauer, Jg. 2005 (95.850 P.) in Warschau zum Wettkampf an. Sie bestritt mit allen Handgeräten die Finals – eine Medaille blieb ihr dabei aber verwehrt.

Die mit Abstand beste Schweizer Gymnastin Livia Maria Chiariello, welche die erste Selektion souverän gewonnen hat, setzte den Wettkampf verletzungsbedingt aus.