Im unteren Teil der Thundorferstrasse in Frauenfeld kam es am Dienstag, 5. Oktober 2021 erneut zu Wasserrohrbrüchen.
Der Gemeinderat. - Symbolbild

Im unteren Teil der Thundorferstrasse, im noch nicht sanierten Bereich, kam es erneut zu Wasserrohrbrüchen. In der Folge werden rund 25 Haushalte über ein Provisorium mit Trinkwasser versorgt.

Um 0.35 Uhr morgens am Dienstag, 5. Oktober 2021, ging bei Thurplus eine Pagermeldung ein, nachdem die Patrouille der Kantonspolizei Thurgau einen Wasserrohrbruch an der Thundorferstrasse 54 gemeldet hatte. Noch vor 1 Uhr konnte der Pikettdienst von Thurplus das Wasser abstellen.

 Bei den Versuchen, die schadhafte Leitung wieder instand zu setzen, kam es im Verlauf des Tages zu weiteren Leckortungen. Wiederholt musste die Wasserversorgung unterbrochen werden, weil beim Zuschalten zusätzliche Leckagen entdeckt wurden.

Trinkwasserversorgung wurde sichergestellt

Gegen 18 Uhr entschied Thurplus, die Trinkwasserversorgung der betroffenen Liegenschaften über ein Provisorium sicherzustellen. Seit Dienstagabend 22 Uhr sind die etwa 25 Haushalte wieder mit Trinkwasser versorgt. Erste Analysen legen nahe, dass die Schadensursache auf einen ungeplanten, sehr grossen Leitungsdruckanstieg zurückzuführen ist.

Der Baufortschritt im oberen Abschnitt der Thundorferstrasse ist erfreulich gut im Plan; die Sanierung des unteren Teils befindet sich in der Planungsphase. Das weitere Vorgehen beraten die Projektleiter von Thurplus mit dem kantonalen und städtischen Tiefbauamt.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Thurgau Wasser