Jana Bösch wird ab Juli 2022 die neue Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle der Regio Frauenfeld.
Jana Bösch
Jana Bösch wird die neue Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle der Regio Frauenfeld ab Juli 2022. - Regio Frauenfeld

In den letzten anderthalb Jahren hat die Geschäftsstelle der Regionalplanungsgruppe, kurz Regio Frauenfeld, zusammen mit den 15 Mitgliedergemeinden eine neue Strategie entwickelt. Die drei strategischen Stossrichtungen «Interessenvertretung», «Zusammenarbeit» und «regionale Wahrnehmung» werden seitdem ausgebaut.

Um gerade die erste Stossrichtung systematisch weiterzuentwickeln, erhält die Regio ab Juli 2022 eine neue Mitarbeiterin der Geschäftsstelle. Mit Jana Bösch, die einen Masterabschluss in «Internationalen Beziehungen» der Universität St. Gallen aufweist und die im letzten Jahr in Arbon erste Praxiserfahrungen in der Stadtentwicklung sammelte, wird die Geschäftsstellenleiterin Judith Janker optimal ergänzt.

Neben der Weiterentwicklung des Ziels der «Interessenvertretung» wird Jana Bösch auch planerische Themen angehen, die vielfältigen Vernetzungsaktivitäten der Regio Frauenfeld unterstützen und in der Kommunikation eigene Themen übernehmen.

Mehr zum Thema:

Universität St. Gallen HSG Frauenfeld