Wie die Stadt Wallisellen berichtet, haben die Stimmberechtigten die Einzelinitiative «Für mehr bezahlbaren Wohnraum in Wallisellen» angenommen.
Die Gemeindeverwaltung in Wallisellen.
Die Gemeindeverwaltung in Wallisellen. - Nau.ch / Miriam Danielsson
Ad

Die Einzelinitiative von Johanna Wedl «Für mehr bezahlbaren Wohnraum in Wallisellen» wird von den Stimmberechtigten der Stadt Wallisellen mit 67,92 Prozent Ja-Stimmen angenommen.

Mit der Annahme dieser Initiative sind in der Gemeindeordnung die Eckwerte für die städtische Wohnraumpolitik festgelegt worden.

Die Stadt Wallisellen wird sich nach Annahme der Initiative aktiv für den Schutz, die Erhaltung und die Schaffung preisgünstiger und qualitativer Wohnungen einsetzen und sich dem Ziel einer sozialen Durchmischung in möglichst vielen Quartieren verpflichten.

Der Stadtrat wird kommunale Regelungen prüfen

Der Stadtrat hatte die Anliegen der Initiantin und den Inhalt der Initiative anerkannt und deshalb die Annahme der Initiative empfohlen.

Nach diesem Ja zur Initiative wird der Stadtrat kommunale Regelungen zur Förderung bezahlbaren Wohnraums prüfen.

Die Stimmberechtigten werden zu Umsetzungsvorlagen wie zur Ergänzung der kommunalen Bau- und Zonenordnung zur Förderung von günstigem Wohnraum erneut Stellung nehmen können. Die Stimmbeteiligung liegt bei 54,23 Prozent.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Wallisellen