Wie die Gemeinde Killwangen berichtet, ist beim Rechnungsabschluss 2021 ein Ertragsüberschuss von 648‘530 Franken zu verzeichnen.
Gemeindehaus Killwangen - Killwangen
Gemeindehaus Killwangen - Killwangen - Nau.ch/MiriamDanielsson
Ad

Die Aufwand- und Ertragsentwicklung der Einwohnergemeinde Killwangen zeigt im Rechnungsjahr 2021 trotz der ursprünglich angenommenen Ertragseinbussen bei den Steuern durch die Corona-Pandemie ein erfreuliches Bild. Wie schon mit der Publikation des Steuerabschlusses 2021 mitgeteilt, konnte der Gesamtsteuerertrag gegenüber dem Budget um rund 648‘530 Franken oder knapp 11,9 Prozent gesteigert werden (Vergleich zum Jahr 2020 eine Zunahme von rund 497‘470 Franken oder 8,9 Prozent).

Infolge der Corona-Pandemie konnten verschiedene Anlässe wie Seniorenausflug und Seniorenweihnacht, sowie auch weitere kulturelle und auch schulische Anlässe nicht durchgeführt werden, was zu Kosteneinsparungen führte.

Weitere deutliche Kostenreduzierungen ergaben sich beim Beitrag für den Kindes- und Erwachsenenschutzdient des Bezirks Baden, Beiträge für die Pflegefinanzierung, Rückerstattungen von Sozialhilfezahlungen (Mehrertrag), Restkosten an den Kanton Aargau für Sonderschulen/Heime und Werkstätten, Planungskosten für Parkplatzkonzept und Tempo 30-Projekt (Ausführung erfolgt im Jahr 2022) und den Gewinn vom Verkauf zweier Anteile von Strassenparzellen.

Neben diesen Einsparungen gab es auch verschiedene, begründete Kostenüberschreitungen. Somit kann mit dem erzielten Ertragsüberschuss von rund 798‘750 Franken (gegenüber einem budgetierten Aufwandüberschuss von 145‘720 Franken) ein sehr erfreuliches Resultat 2021 ausgewiesen werden, welches die Verschuldung um rund 961‘710 Franken sinken lässt.

Eigenwirtschaftsbetriebe

Die Wasserversorgung wies einen Ertragsüberschuss von rund 72‘830 Franken aus (Budget: Ertragsüberschuss von 7500 Franken). Bei der Abwasserbeseitigung resultierte ein Aufwandüberschuss von rund 122‘910 Franken (Budget: Aufwandüberschuss von 205‘960 Franken).

Die Abfallbewirtschaftung wies ein Aufwandüberschuss von rund 24‘500 Franken aus (Budget: Aufwandüberschuss von 33‘920 Franken) und die Elektrizitätsversorgung schloss mit einem Ertragsüberschuss von rund 195‘440 Franken ab (Budget: Ertragsüberschuss von 140‘510 Franken).

Mehr zum Thema:

Franken Verkauf Steuern Coronavirus Killwangen