Am Freitag, 25. Juni, hielt eine Polizeipatrouille einen Automobilisten an, der sich der Polizeikontrolle entzogen und einen Verkehrsunfall verursacht hatte.
Ein Auto der Kantonspolizei Freiburg. - Kantonspolizei Freiburg

Am Freitag, gegen 2.30 Uhr, fiel einer Polizeipatrouille bei ihrer Tätigkeit in der Ortschaft Belfaux ein Fahrzeug auf, dessen Lenker in zögernder Art und Weise unterwegs war. Als die Polizei das Blaulicht eingeschaltet hatte, flüchtete das Fahrzeug in Richtung Corminboeuf. In dieser Ortschaft verlor der Lenker an einem Kreisverkehr auf der Route de Bugnon die Kontrolle und prallte gegen eine Strassenlampe. Er und sein Mitfahrer und ergriffen die Flucht zu Fuss, bevor sie jedoch kurz darauf von den Polizisten angehalten werden konnten.

Sie wurden anschliessend auf den Polizeiposten gebracht, wo der Lenker, der mit dem Auto eines Familienmitglieds unterwegs war, und sein Mitfahrer vorläufig festgenommen wurden. Sie sind beide 16 Jahre alt.

Später, gegen 5 Uhr morgens, hielt eine weitere Patrouille anlässlich einer Verkehrskontrolle an der Hauptstrasse in Düdingen einen Lenker an. Bei den anschliessenden Kontrollen stellten die Beamten fest, dass der Lenker, der einen falschen Namen verwendet hatte, 53 Jahre alt war. Er war unter Führerausweisentzug, mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Versicherungsschutz unterwegs. Der Angeschuldigte wurde nach den polizeilichen Erhebungen wieder freigelassen.

Die oben genannten mutmasslichen Täter sind Gegenstand von Ermittlungen und werden bei den zuständigen Behörden angezeigt.

Das verunfallte Fahrzeug wurde von einer Pikett-Garage abgeschleppt. Das zweite Fahrzeug wurde in die Verwahrungshalle gebracht.

Mehr zum Thema:

Verkehrsunfall