In Carouge GE wurde eine Frau bei einem Wohnungsbrand schwer verletzt. Nachdem ein Nachbar Alarm ausgelöst hatte, konnte die Feuerwehr sie ins Spital bringen.
Feuerwehr Genf
Ein Feuerwehrmann des SIS in Genf - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einem Wohnungsbrand landete eine Frau in Carouge GE im Spital.
  • Ein Nachbar rief die Feuerwehr, nachdem er sie um Hilfe rufen hörte und Rauch sah.
  • Die Berufsfeuerleute konnten die Mieterin dann aus der verqualmten Wohnung befreien.

Bei einem Wohnungsbrand in Carouge GE ist eine Frau Donnerstagnacht schwer verletzt worden. Die Feuerwehr fand die Mieterin regungslos auf dem Boden liegend vor.

Der Alarm wurde um 23.17 Uhr von einem Nachbarn ausgelöst. Dieser sah schwarzen Rauch aus der Wohnung im zweiten Stock aufsteigen und hörte die Frau um Hilfe rufen. Ein Feuerwehrsprecher bestätigte am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA entsprechende Medienberichte.

Vier Minuten später seien Berufsfeuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen am Einsatzort eingetroffen, sagte der Sprecher weiter. Die mit Atemschutzmasken und Wärmebildkameras ausgerüsteten Feuerwehrleute hätten die in ihrer verqualmten Wohnung eingeschlossene Frau schnell gefunden. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Spital gebracht.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr