Die Primarschulpflege hat sich für die Durchführung von repetitiven Tests an den Kindergarten- und Primarklassen von Bülach ausgesprochen.
Schule Tests coronavirus
Coronavirus: An Berner Schulen gibt es kein breites Testen mehr. - Keystone

Wie die Gemeinde Bülach berichtet, empfiehlt die Bildungsdirektion aufgrund der aktuellen Anzahl von Neuansteckungen und zur Vermeidung einer vierten Coronapandemie-Welle für den Schulbetrieb nach den Sommerferien dringend die Durchführung repetitiver Tests an allen Schulen.

Der Hauptgrund ist: Die Altersgruppen der Kinder und Jugendlichen sind mehrheitlich noch nicht geimpft. Mit regelmässigen Tests können bei Kinder und Jugendlichen Infektionsketten unterbrochen und die Infektionsraten gesenkt werden.

Sowohl Schülerinnen und Schüler als auch die Mitarbeitenden sollen getestet werden

Die Primarschulpflege hat vergangene Woche entschieden, so schnell als möglich wöchentliche repetitive Tests auf der Primar- und Kindergartenstufe durchzuführen. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren.

Der Start der Durchführung ist noch offen und hängt unter anderem von der Verfügbarkeit der Testmaterialien ab. Getestet werden sowohl Schülerinnen und Schüler als auch die Mitarbeitenden. Die Teilnahme an den repetitiven Tests ist für alle Personen freiwillig. Für die Schülerinnen und Schüler braucht es die Einwilligung der Eltern.

Ein weiteres Argument für die repetitiven Tests an den Schulen: Es gelten erleichterte Quarantänevorgaben und es können auch vermehrt wieder klassenübergreifende Aktivitäten erlaubt werden.

Mehr zum Thema:

Coronavirus