Wie die Gemeinde Mülligen berichtet, werden Asylsuchende ab 1. Juli 2022 von der Gemeinde durch Fabienne Wüst betreut und unterstützt.
Der Gemeinderat. - Symbolbild

Die Asylsuchenden der Gemeinde Mülligen wurden bisher durch den Kantonalen Sozialdienst betreut und fachlich unterstützt. Der Kantonale Sozialdienst hat den Vertrag mit der Gemeinde Mülligen gekündigt und die Aufgabe der Gemeinde übertragen.

Nach diversen Abklärungen und Gesprächen mit dem Kantonalen Sozialdienst hat der Gemeinderat diese Aufgabe per 1. Juli 2022 an Frau Fabienne Wüst, Birr, übertragen. Aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit auf einer anderen aargauischen Gemeindeverwaltung und ihren besuchten Aus- und Weiterbildungen ist sie bestens für diese Aufgabe qualifiziert.

Voraussichtlich wird Fabienne Wüst jeweils am Mittwochnachmittag auf der Verwaltung als Ansprechperson für die Asylsuchenden und für die entsprechenden administrativen Arbeiten wie Kostenabrechnung Bund/Kanton anwesend sein.

Mehr zum Thema:

Birr Mülligen