Am Samstag nimmt der Bus alpin im Landschaftspark Binntal den Sommerbetrieb auf. Er bringt die Fahrgäste von Binn nach Fäld und weiter bis nach Brunnebiel.
Binntal
Der Bus alpin bringt jedes Jahr mehr als 10'000 Gäste ins Binntal. - Binntal

Seit Corona hat sich das Freizeitverhalten verändert. Schweizer*innen haben ihre Ausflüge und Ferien im letzten Sommer meist im eigenen Land gemacht. Auch im Landschaftspark Binntal waren im Sommer 2020 viele Gäste unterwegs.

Auf grosses Interesse stösst der Bus alpin als attraktive Ergänzung zum öffentlichen Verkehr im hinteren Binntal. Zwischen Binn und Fäld verkehrt der Bus alpin vom 12. Juni bis am 17. Oktober 2020 mit sechs Kurspaaren pro Tag.

Am Vormittag bringt ein Kleinbus die Fahrgäste weiter bis Brunnebiel (nur nach Reservation). Am Wochenende gibt es zwei, in der Hochsaison vom 26. Juni bis am 15. August sogar drei Verbindungen bis Brunnebiel.

Auf Anfrage können auch vier Fahrräder transportiert werden. Die Ausflügler*innen gelangen so bequem ins hintere Binntal, wo beispielsweise Wanderungen zum Halsesee, zum Gandhorn, zum Albrunpass, zur Mittlenberghütte oder zur Binntalhütte locken.

Bus alpin in 18 Regionen unterwegs

Das Busangebot des Landschaftsparks Binntal von Binn nach Fäld und Brunnebiel wird unter dem Dach des nationalen Vereins Bus alpin betrieben und auch vom Kanton Wallis unterstützt. Dem nationalen Netzwerk sind 17 weitere Bergregionen angeschlossen.

Das Angebot konnte in den letzten Jahren laufend ausgebaut werden. Im Rekordjahr 2019 wurden schweizweit über 130'000 Fahrgäste transportiert. Im Corona-Jahr 2020 betrug das Minus gerade einmal 1.5 Prozent – trotz verkürzter Saison in einigen Bus alpin Regionen.

Mehr zum Thema:

Ferien Coronavirus