Der Regierungsrat von Bern hat einen neuen Vizerektor in die Universitätsleitung gewählt. Per 1. Januar 2022 übernimmt Hugues Abriel das Vizerektorat Forschung.
bern Uni coronavirus
Die Universität Bern. - Keystone

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat die Ersatzwahl des Vizerektors Forschung vorgenommen und mit Prof. Dr. Hugues Abriel ein neues Mitglied der Universitätsleitung gewählt. Die Wahl erfolgte auf Antrag der Bildungs- und Kulturdirektion und des Senats der Universität Bern.

Ab dem 1. Januar 2022 übernimmt Prof. Dr. Hugues Abriel das Vizerektorat Forschung. Er folgt auf Prof. Dr. Daniel Candinas, der auf Ende 2021 zurücktritt. Als ehemaliger Direktor des Department for BioMedical Research und des Instituts für Biochemie und Molekulare Medizin verfügt Hugues Abriel über langjährige Kenntnisse der Universität und grosse Führungserfahrung.

Die Mitglieder der Universitätsleitung

Ab 1. Januar 2022 besteht die Universitätsleitung demnach aus den folgenden Mitgliedern: Christian Leumann (Rektor), Silvia Schroer (Vizerektorin Qualität), Fritz Sager (Vizerektor Lehre), Hugues Abriel (Vizerektor Forschung), Virginia Richter (Vizerektorin Entwicklung) und Verwaltungsdirektor Markus Brönnimann. Unterstützt wird die Universitätsleitung von Generalsekretär Christoph Pappa und von Christian Degen, Leiter Kommunikation & Marketing, als ständiger Gast.

Christian Leumann, Rektor der Universität Bern, sagt: «Ich bedanke mich an dieser Stelle herzlich bei Daniel Candinas für sein grosses Engagement. Gleichzeitig bin ich überzeugt, dass wir mit Hugues Abriel ein hervorragendes neues Mitglied in der Universitätsleitung begrüssen dürfen.»

Kurzbiografie Prof. Dr. Hugues Abriel

Hugues Abriel ist ausgebildeter Biologe (ETH Zürich, 1989) und Mediziner (Universität Lausanne, 1994). Seine Doktorate in Medizin und Naturwissenschaften (mit Spezialisierung auf medizinische Physiologie) schloss er 1995 an der Universität Lausanne ab. Nach zwei Jahren klinischer Ausbildung am CHUV in Lausanne engagierte er sich in der biomedizinischen Forschung und spezialisierte sich auf die Rolle von Ionenkanälen bei menschlichen Krankheiten.

Seit 2009 ist Hugues Abriel Professor für Molekulare Medizin an der Universität Bern. Er leitete das Department for BioMedical Research zwischen 2009 und 2016, als er die Direktion des Instituts für Biochemie und Molekulare Medizin an der medizinischen Fakultät übernahm (2016-2017).

Seit 2015 ist er auch Direktor des NCCR TransCure, der an der Universität Bern angesiedelt ist. Von 2012 bis 2020 war er eines der Mitglieder des Forschungsrats des Schweizerischen Nationalfonds und präsidierte von 2018 bis 2020 die Abteilung Biologie und Medizin.

Hugues Abriel interessiert sich besonders für die molekularen und genetischen Aspekte der Medizin. Er steht seit mehreren Jahren in engem Kontakt mit jungen Ärzten und Forschenden aus dem französischsprachigen Afrika und hat gerade ein akademisches Sabbatical beendet, das er an den Universitäten von Kinshasa (Demokratische Republik Kongo) und Fèsn (Marokko) verbracht hat.

Mehr zum Thema:

ETH Zürich Universität Bern