Die Stadt Bern hat kurzfristig das Feriensportlager im Wallis abgesagt. Grund dafür sind die Regeln zur Umsetzung der Zertifikatspflicht.
Stadt Bern Altstadt Münster
Die Stadt Bern. (Archivbild) - sda

Die Stadt Bern hat kurzfristig das Feriensportlager im Wallis abgesagt. Grund dafür sind die vom Kanton Wallis am Dienstagabend verschärften Regeln zur Umsetzung der Zertifikatspflicht. Während des Lagers müsste neu zusätzlich zur Kontrolle aller Lagerteilnehmenden beim Antritt sichergestellt werden, dass alle Personen über 16 Jahren im Lager stets über ein gültiges COVID-19 Zertifikat verfügten.

Das heisst, dass alle ungeimpften Personen regelmässig getestet werden müssten, damit sie über ein gültiges Zertifikat verfügen. Dieser Aufwand könne den freiwilligen und ehrenamtlichen Leitungspersonen nicht auch noch aufgebürdet werden, kommt die Stadt zum Schluss. Sie sollten sich auf die Betreuung der Kinder und Jugendlichen konzentrieren.

Was halten Sie von der Covid-Zertifikatspflicht?

Ausserdem befürchtet die Stadt, dass es zu Ungleichbehandlungen kommt, wenn Ungeimpfte zum Beispiel wegen noch nicht vorliegender Testergebnisse, von Aktivitäten ausgeschlossen werden müssen. Dies würde sich auf die Stimmung im Lager negativ auswirken.

Bern bedauert Absage des Lagers

Die Stadt Bern bedauert, das Lager, das Ende September in Fiesch hätte stattfinden sollen, so kurzfristig absagen zu müssen, wie sie in ihrer Mitteilung schreibt.

Die Verantwortlichen hätten das Sport- und Ferienlager das ganze Jahr über vorbereitete und den jeweiligen Änderungen der Covid-Schutzmassnahmen angepasst. Diese jüngste Anpassung des Kantons Wallis ist für die Verantwortlichen nun aber nicht mehr zu stemmen.

Für Eltern, die keine Ersatzlösung für die Betreuung ihrer Kinder haben, verspricht die Stadt Hilfe bei der Suche eines Angebots.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Stadt Bern muss das geplante Feriensportlager im Wallis kurzfristig absagen.
  • Der Grund sind die dortigen verschärften Regeln zur Umsetzung der Zertifikatspflicht.