Dr. Sonia Abun-Nasr tritt ihre Stelle am 1. Dezember 2021 als Nachfolgerin von Dr. Niklaus Landolt an.
bern Uni coronavirus
Forscher der Universität Bern und Rockefeller University In New York haben ein nicht-ansteckendes Modell von SARS-CoV-2 entwickelt. - Keystone

Dr. Sonia Abun-Nasr, 1965 in Beirut geboren und schweizerisch-deutsche Doppelbürgerin, ist die neue Direktorin der Universitätsbibliothek Bern. Sie tritt ihre Stelle am 1. Dezember als Nachfolgerin von Dr. Niklaus Landolt an, der die Universitätsbibliothek Bern von 2015 bis 2021 geleitet hat.

Sonia Abun-Nasr ist promovierte Historikerin und hat an der Universität Bern das Studium in Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft mit einem Master abgeschlossen.

Kurzbiografie von onia Abun-Nasr

Von 1997 bis 2012 war sie bei den Basler Afrika Bibliographien, einem Dokumentationszentrum zum südlichen Afrika, als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bibliothekarin und Leiterin der Fachbibliothek beschäftigt.

2012 wechselte Sonia Abun-Nasr an die Kantonsbibliothek Vadiana St.Gallen, wo sie nach einem Jahr die Gesamtleitung der Bibliothek übernahm.

An der Vadiana stellte sie die Strukturen auf die zunehmende Bedeutung digitaler Medien um, plante und realisierte in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek eine neue Bibliotheksfiliale im Hautpostgebäude der Stadt.

Mehr zum Thema:

Universität Bern