Am Donnerstagabend, 28. Januar 2021, hat die Kantonspolizei Bern im Breitenrainquartier ein Lokal wegen Verdachts auf illegales Geldspiel durchsucht.
mörigen be brügg
Ein Polizist der Kantonspolizei Bern. (Symbolbild) - Keystone

Im besagten Lokal an der Wankdorffeldstrasse in Bern wurden bei der Kontrolle und der damit verbundenen Hausdurchsuchung mehrere tausend Franken Bargeld sowie Betäubungsmittel sichergestellt. Insgesamt wurden 16 Personen kontrolliert, die sich zum Zeitpunkt der Durchsuchung im Lokal aufgehalten hatten.

Der 26-jährige Betreiber des Lokals wird sich wegen Widerhandlungen gegen das Geldspielgesetz und das Gastgewerbegesetz vor der Justiz verantworten müssen. Eine weitere Person wird wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Da im Lokal kein Schutzkonzept festzustellen war, keine Masken getragen wurden und sich mehr als 5 Personen darin aufgehalten haben, werden alle 16 kontrollierten Personen wegen Widerhandlungen gegen die COVID-19-Verordnung angezeigt. Weitere Ermittlungen unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft BernMittelland sind im Gang.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Franken Geldspielgesetz