Alkoholisiert fuhr ein Automobilist am Montag, 26. Juli, mit übersetzter Geschwindigkeit über die Badener Hochbrücke und prallte dann gegen ein Schaufenster.
Kantonspolizei Aargau. - Kantonspolizei Aargau

Der Selbstunfall ereignete sich am Montag, um 0.45 Uhr, auf der Wettingerstrasse in Baden. In einem Renault Mégane fuhr der 23-jährige Schweizer vom Schulhausplatz kommend über die Hochbrücke. Jenseits davon wollte er nach links abbiegen, verlor jedoch die Herrschaft über den Wagen. Dieser geriet auf die Gegenfahrbahn, kam von der Strasse ab und prallte dann heftig gegen das Schaufenster eines Geschäfts.

Die Kantonspolizei Aargau fand den 23-Jährigen unverletzt, jedoch alkoholisiert vor. Die Atemluftmessung ergab einen Wert von umgerechnet über ein Promille.

Als Unfallursache steht neben dem Alkoholeinfluss eine stark übersetzte Geschwindigkeit im Vordergrund. Für die weiteren Ermittlungen nahm die Kantonspolizei den Unfallverursacher vorläufig fest. Den Führerausweis nahm sie ihm ab. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung. Am Auto sowie am Schaufenster entstand grosser Schaden.

Mehr zum Thema:

Renault