Wie die Gemeinde Böttstein mitteilt, wurden im Budget die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu pessimistisch prognostiziert.
Lohn aargauer Spitalangestellte
Banknoten. - Keystone

Der gesamte Steuermehrertrag beträgt gegenüber dem Budget 673'420 Franken oder 7,9 Prozent. Gegenüber der Vorjahresrechnung ist der Steuerertrag um 323'791,10 Franken oder 3,65 Prozent gestiegen.

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wurden im Budget zu pessimistisch prognostiziert. Die erwarteten Steuerausfälle sind grösstenteils ausgeblieben. Gegenüber dem Budget konnten bei den ordentlichen Steuern Mehreinnahmen von 260'340,10 Franken verbucht werden.

Auch die Quellensteuern liegen mit 564'038,95 Franken klar über dem budgetierten Betrag von 480'000 Franken. Die vereinnahmten Aktiensteuern sind ebenfalls deutlich höher als angenommen, hier konnten nicht budgetierte Grundstückgewinnsteuern verbucht werden. Im Gegenzug liegen die erwarteten Grundstückgewinnsteuern der natürlichen Personen deutlich unter den Erwartungen.

Im Rechnungsjahr wurden 56'960,80 Franken Steuerverluste verbucht, was im Verhältnis zu den ordentlichen Steuern 0,79 Prozent entspricht. Der Steuerausstand an Gemeindesteuern beträgt Ende 2021 660'813,01 Franken (Vorjahr 978'849,99 Franken).

Mehr zum Thema:

Franken Steuern Böttstein