Wie die Gemeinde Speicher AR schreibt, konnte mit Martin Bischof die Vakanz der Leitungsposition bei der Offenen Jugendarbeit Speicher besetzt werden.
Blick auf die Gemeinde Speicher im Kanton Appenzell Ausserrhoden.
Blick auf die Gemeinde Speicher im Kanton Appenzell Ausserrhoden. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Heiko Dittmeier vor knapp einem Jahr, wurden immer wieder Überbrückungslösungen für die Aufrechterhaltung der Offenen Jugendarbeit gesucht und leider keine langfristig befriedigende Lösung gefunden.

Heiko Dittmeier erholt sich kontinuierlich von seinem Schlaganfall und arbeitet seit Anfang April 2022 in einem Teilpensum von 20 Prozent im Le Coin. Aufgrund der langanhaltenden Vakanz war die Leitung der Offenen Jugendarbeit neu zu besetzen. Die Stelle wurde öffentlich ausgeschrieben.

Neuer Leiter hat viel Erfahrung

Als Nachfolger konnte Martin Bischof als neuer Leiter Offene Jugendarbeit rekrutiert und gewählt werden. Er tritt die Stelle am 1. September 2022 an, das Pensum beträgt 70 Prozent. Herr Bischof ist 46 Jahre alt, gelernter Koch und wohnt mit seiner Familie in Speicher.

Viele Jahre war er als Leiter und Lagerleiter für Jungwacht/Blauring tätig. Daneben betätigte er sich auch als Kantonsleiter und Ausbildner für J&S Verbandskurse. Die Freude an der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen bewog ihn, sich beruflich in diese Richtung weiterzuentwickeln.

Er bildete sich in den Jahren 1999 bis 2001 zum kirchlichen Jugendarbeiter in Zürich aus und absolvierte in den Jahren 2006 bis 2008 an der Höheren Fachschule in Luzern das Grundstudium in Sozialpädagogik. An der Fachhochschule Ost ergänzte er sein Wissen mit einem CAS Leiten von Teams und schloss diesen erfolgreich im Mai 2013 ab.

Er besuchte laufend Fachseminare zu Themen wie zum Beispiel Praxisausbildung von angehenden Sozialpädagogen, Partizipation in der Kinder- und Jugendarbeit und Kindesschutz.

Mehr zum Thema:

Speicher