Auf der A13 Richtung Kriessern in Oberriet SG befand sich ein Geisterfahrer. Dabei kam es zu einer Kollision mit einem anderen Auto.
a13 geisterfahrer
Kantonspolizei St. Gallen. - Kantonspolizei St. Gallen

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstag ist in Oberriet SG ein 88-Jähriger falsch auf die Autobahn eingefahren.
  • Später kam es zu einem Unfall mit dem Geisterfahrer, der dabei schwer verletzt wurde.

Die Kantonspolizei St.Gallen erhielt am Samstag um etwa 15:30 die Meldung von einem Geisterfahrer auf der Autobahn A13. Dabei kommt es zwischen Kriessern und Oberriet SG zu einer Frontalkollision. Der 88-jährige Geisterfahrer und die korrekt entgegenkommende 37-jährige Frau ziehen sich beim Unfall Verletzungen zu.

Geisterfahrer auf A13: Gründe unbekannt

Der Autofahrer fuhr mit seinem Fahrzeug aus bislang unbekannten Gründen in Oberriet in die falsche Autobahneinfahrt der A13 ein. Er fuhr schliesslich als Geisterfahrer von Oberriet Richtung Kriessern und prallte frontal mit einem anderen Auto zusammen.

Schwer verletzt und mit Heli ins Spital

Der 88-Jährige wurde im Auto eingeklemmt und musste von der örtlichen Feuerwehr aus dem stark beschädigten Auto gerettet werden. Durch den Unfall wurde er schwer verletzt und musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden. Die 37-jährige Frau wurde leicht verletzt.

Nebst den Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen standen die örtliche Feuerwehr, ein Notarzt sowie die Alpine Rettung im Einsatz. Für die Unfallaufnahme musste die Autobahn Höhe Kriessern für rund 3 Stunden gesperrt werden. An den Autos entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Personen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeistützpunkt Thal in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Helikopter Feuerwehr Autobahn Franken A13