Die Kommandoübergabe der Kantonspolizei Uri fand am 29. April 2022 statt. Der bisherige Kommandant Reto Pfister wurde feierlich verabschiedet.
Inpflichtnahmen und Beförderungen bei der Kantonspolizei Uri
Inpflichtnahmen und Beförderungen bei der Kantonspolizei Uri. - Kantonspolizei Uri

Kommando der Kantonspolizei Uri feierlich übergeben in Anwesenheit von zahlreichen Gästen übergab Regierungsrat Dimitri Moretti das Kommando der Kantonspolizei Uri an Major Thorsten Imhof. Der bisherige Kommandant Reto Pfister wurde feierlich verabschiedet.

In würdigem Rahmen fand am Freitag, 29. April 2022, die Kommandoübergabe der Kantonspolizei Uri im Landratssaal in Altdorf statt. Anlässlich der Zeremonie dankte der Urner Sicherheitsdirektor Dimitri Moretti dem bisherigen Kommandanten Reto Pfister für sein Engagement und sein Herzblut in den vergangenen rund fünfeinhalb Jahren. Gleich zu Beginn seiner Kommandantentätigkeit habe er sich der Bewältigung von Grossereignissen angenommen. Aus diesen Arbeiten entstand schliesslich ein Einsatzbehelf, der sich in der Ausbildung und in Einsätzen mehrmals bewährt hätte.

Unter seiner Ägide sei die Kantonspolizei aber auch entwickelt und modernisiert worden, was bedeutende Fortschritte im Bereich Polizeitechnik belegen würden. Der Urner Sicherheitsdirektor würdigte ausserdem das Engagement des abtretenden Kommandanten auf der «interkantonalen Bühne», so war Reto Pfister beispielsweise Mitglied des Schulrats der Interkantonalen Polizeischule in Hitzkirch und schliesslich Präsident der Zentralschweizer Polizeikommandantenkonferenz.

Reto Pfister wird per 1. Mai 2022 eine neue Stelle als Chef Ressourcen und Dienstleistungen bei der Kantonspolizei Bern antreten.

Schwert und Tschako überreicht

In Anwesenheit von zahlreichen Gästen hiess Regierungsrat Dimitri Moretti den neuen Kommandanten der Kantonspolizei Uri, Major Thorsten Imhof, herzlich willkommen und wünschte ihm einen guten Start. Eine der Hauptaufgaben des neuen Kommandanten dürfte sein, den mehrschichtigen Transformationsprozess der Kantonspolizei Uri weiter zu begleiten und aktiv weiterzuentwickeln.

Ausserdem wartet mit der anstehenden Revision des Polizeigesetzes ein grosses gesetzgeberisches Projekt auf ihn. Es werde an ihm sein, diesem neuen Gesetz den letzten Schliff zu verleihen.

Als sichtbares Zeichen des Polizeikommandos überreichte der Urner Sicherheitsdirektor Major Thorsten Imhof die Insignien des Polizeikommandos – das Schwert und den Tschako. Der neue Polizeikommandant bedankte sich und erklärte, dass er sich auf die neue, herausfordernde Aufgabe freue und einen gesunden Respekt spüre. Er sehe die Polizeiarbeit als Teamarbeit und sei sicher, dass er für die anstehenden Herausforderungen die richtigen Mitarbeitenden habe.

Von der Bereitschafts- und Verkehrspolizei zum Polizeikommandanten

Der 47-jährige Thorsten Imhof ist seit dem 1. Februar 2020 als Abteilungsleiter der Bereitschafts- und Verkehrspolizei Mitglied des Polizeikommandos (Geschäftsleitung der Kantonspolizei Uri). In dieser Funktion trug er die Verantwortung für die grösste Abteilung des Amts für Kantonspolizei Uri mit rund 60 Mitarbeitenden.

Vor seiner Anstellung im Kanton Uri arbeitete Thorsten Imhof rund 24 Jahre bei der Zuger Polizei – zuletzt als Stabsadjutant im Polizeikommando. Er verfügt insgesamt über eine 26-jährige Polizei- und eine 16-jährige Führungserfahrung. Während der Zeit bei der Zuger Polizei hat Thorsten Imhof seine Kompetenzen kontinuierlich erweitert und vertieft. Unter anderem absolvierte er die polizeilichen Führungslehrgänge I und II sowie die höhere Fachprüfung Polizist.

Ein CAS in Betriebswirtschaftslehre und Führungskompetenz in der öffentlichen Verwaltung an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie ein CAS in Public Management und Politik an der Hochschule Luzern runden sein Profil ab. Ausserdem absolviert Thorsten Imhof derzeit das CAS FIP (Führung im Polizeieinsatz), das er voraussichtlich in diesem Jahr abschliessen wird.

Mehr zum Thema:

Kantonspolizei Bern Hochschule Luzern Dienstleistungen Gesetz 1. Mai