Am gestrigen Donnerstagabend kam es auch im Kanton Aargau zu starken Gewittern. Die Feuerwehr rückte mehr als 180 Mal ein.
Feuerwehr
Die Aargauer Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild) - Keystone Symbolbild

Das Wichtigste in Kürze

  • Gestern zog auch über dem Kanton Aargau ein starkes Gewitter.
  • Der Einsatzzentrale wurden Wassereinbrüche in Kellern oder überflutete Strassen gemeldet.
  • Insgesamt kam es zu mehr als 180 Feuerwehreinsätzen.

Im Kanton Aargau ist es am Donnerstagabend wegen eines starken Gewitters zu über 180 Feuerwehreinsätzen gekommen. Mehrheitlich wurden der Einsatzzentrale Wassereinbrüche in Kellern oder überflutete Strassen gemeldet.

Meldungen über Verletzte liegen nicht vor, wie die Kantonspolizei Aargau am Freitagmorgen in einer Mitteilung schrieb. Die Gewitterfront erfasste demnach den Aargau am frühen Donnerstagabend.

In der vorsorglich personell verstärkten Notrufzentrale der Kantonspolizei Aargau seien zwischen 17.45 und 19.30 Uhr zahlreiche Meldungen eingegangen.

Die Notrufzentrale bot 30 Feuerwehren auf, die über 180 Einsätze leisteten, wie es weiter hiess. Am stärksten betroffen waren laut Mitteilung die Gemeinden Aarau, Erlinsbach, Brittnau und Vordemwald. Inzwischen habe sich die Situation entspannt. Sämtliche Strassen seien normal befahrbar.

Bereits am Mittwochabend waren wegen eines Gewitters bei der Einsatzzentrale über 50 Meldungen eingegangen.

Mehr zum Thema:

Erlinsbach Feuerwehr Gewitter