Die französische Abfallentsorgungsfirma Veolia plant eine Übernahme der Konkurrentin Suez. Grossbritannien äussert Wettbewerbsbedenken.
suez
Der Veolia-Konzern plant eine Übernahme der Konkurrentin Suez. - AFP

Das Wichtigste in Kürze

  • Abfallentsorger Veolia plant die Übernahme der Konkurrentin Suez.
  • Grossbritannien genehmigt den Deal wegen Wettbewerbsbedenken nicht.

Das französische Abfallentsorgungsunternehmen Veolia plant, die Konkurrentin Suez zu übernehmen. Grossbritannien hat jedoch Bedenken bezüglich des Deals, wie «finanzen.net» berichtet. Die EU und die Vereinigten Staaten hatten die Übernahme bereits genehmigt.

Die britische Competition and Markets Authority (CMA) äussert in einer Mitteilung von Donnerstag Wettbewerbsbedenken bei Märkten im Abfall- und Wassergeschäft. Bis am 2. Juni haben die Unternehmen Gelegenheit, darauf zu reagieren. Mitte Juli soll eine endgültige Entscheidung fallen.

Nachdem ein erster Versuch 2012 an kartellrechtlichen Bedenken gescheitert war, versucht Veolia nun zum zweiten Mal, Suez zu übernehmen. Nach monatelangem Streit konnten sich die beiden Konzerne im April 2021 einigen. Zusammen beschäftigen beide Unternehmen laut «finanzen.net» rund 230'000 Mitarbeitende, der gemeinsame Umsatz beträgt 37 Milliarden.

Mehr zum Thema:

EU