Das Geschäftsjahr der Tonkens Agrar AG war massgeblich von der Coronapandemie geprägt. Der Konzernumsatz wird erst im nächsten Jahr im positiven Bereich sein.
Tonkens Agrar AG
Tonkens Agrar AG - Screenshot Website Tonkens Agrar AG

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Agrarindustrie litt unter Einbussen beim Kartoffelmarkt.
  • Auch Tonkens konnte diese nicht kompensieren.
  • Der Konzernumsatz ist verbessert, bleibt aber im Minus-Bereich.

Die Tonkens Agrar AG beendete das Geschäftsjahr 2020/2021 mit einem verbesserten Konzernumsatz. Entsprechend der Prognosen bleibt dieser jedoch im negativen Bereich. Laut Medienmitteilung schloss das Unternehmen mit rund 14, 07 Millionen Euro, ein niedrigerer Umsatz als im Vorjahr.

Die Coronapandemie prägte das Geschäft. Der Konzern musste Einbussen im Kartoffelmarkt hinnehmen. Diese konnten weder durch Ackerbau noch durch Milchproduktion kompensiert werden.

Für 2021/2022 wird ein positives Umsatzergebnis des Konzerns vor Steuern erwartet. Trotz Umsatzausweitung ist die Prognose durch massive Kostensteigerungen geprägt, wie «finanzen.ch» berichtet.

Mehr zum Thema:

Steuern Euro