Der Telekommunikationsanbieter 1&1 kann seinen Kunden künftig Produkte über das Glasfasernetz der Deutschen Telekom zur Verfügung stellen.
Telekom und 1&1 einig bei Nutzung von Glasfasernetz
Telekom und 1&1 einig bei Nutzung von Glasfasernetz - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Bundesnetzagentur begrüsst Einigung.

Die Unternehmen unterzeichneten einen entsprechenden Produktvertrag, wie die Telekom am Mittwoch erklärte. Bereits im vergangenen Jahr hatten sich die Unternehmen demnach kommerziell geeinigt, mit dem neuen Vertrag würden «notwendige Aspekte hinsichtlich der Prozesse und Produkte geklärt». Die Bundesnetzagentur begrüsste die Einigung.

Die Telekom bezeichnete die Einigung als «ein deutliches Signal an den Markt». Es sei ohne Regulierung gelungen, eine Einigung zu fairen Bedingungen zu erzielen. «Von dieser Partnerschaft profitieren alle Seiten: Wir lasten unser Netz stärker aus, unser Vermarktungspartner bekommt eine höhere Reichweite und die Kunden haben die Anbietervielfalt», erklärte Kerstin Baumgart, die bei der Telekom für das Grosskundengeschäft verantwortlich ist.

Die Bundesnetzagentur begrüsste den Vertragsabschluss. «Die beiden Unternehmen gehen den eingeschlagenen Weg des Gigabit-Ausbaus auf der Grundlage freiwilliger Kooperationsvereinbarungen konsequent und erfolgreich weiter», erklärte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Die Einigung bestätige das Vertrauen der Behörde in den Markt. «Sie zeigt erneut, dass die vorgeschlagene Regulierung 'light' für Glasfaser angemessen ist», erklärte Homann weiter.

Die Bundesnetzagentur hatte zuvor angekündigt, den Zugang zum Glasfasernetz nicht im gleichen Masse zu regulieren wie zuvor die Kupfernetze der Telekom. So sollten Marktlösungen in den Vordergrund gestellt und Investitionen in die Glasfasernetze erleichtert werden.