RWE erreicht den höchsten Kurs seit 2011. Währenddessen kann der Dax den Schwung vom Vortag nicht in den Mittwoch hinein mitnehmen.
rwe
Windräder vor Kohlekraftwerken von RWE. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Dax kann die Ergebnisse des starken Vortags am Mittwoch nicht wiederholen.
  • Momentan stehen Quartalszahlen und Übernahmen im Zentrum des Geschehens.
  • Der Energiegigant RWE hat währenddessen ein Kurshoch wie seit 2011 nicht mehr erreicht.

Der Schwung am deutschen Aktienmarkt ist am Mittwoch nach dem starken Vortag erlahmt. Um die Mittagszeit verzeichnete der Dax ein Plus von 0,09 Prozent auf 14'198,80 Punkte. Der MDax, ging um 0,15 Prozent auf 29'415,32 Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,12 Prozent auf 3737,06 Zähler.

Unternehmensseitig standen Übernahmen und Geschäftszahlen im Fokus. Siemens Energy bestätigte Überlegungen einer Komplettübernahme der spanischen Windkrafttochter Siemens Gamesa. Das liess die Aktien des Energietechnikkonzerns im MDax um über zwei Prozent steigen.

RWE auf höchstem Stand seit 12 Jahren

Von der Nachricht profitierten auch andere Papiere aus dem Bereich Erneuerbare Energien: Die Anteilsscheine der Siemens-Gamesa-Konkurrentin Nordex gewannen im Nebenwerte-Index SDax rund zwei Prozent und jene des Windpark-Betreibers Encavis fast drei Prozent. Der Dax-Spitzenreiter RWE verbuchte zuletzt ein Kursplus von knapp drei Prozent. Dies reichte bei dem Energiekonzern für das höchste Kursniveau seit 2011.

Bei der Commerzbank sorgte das Thema Übernahme ebenfalls für etwas Rückenwind. Die Aktien gewannen 1,7 Prozent. Dagegen büssten Dermapharm-Titel nach Zahlen gut sechs Prozent auf 48,40 Euro ein. Bei 46,94 Euro hatten sie zeitweise sogar den tiefsten Stand seit November 2020 markiert.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

SiemensEnergyEuro