Der Pharmakonzern Roche betreibt derzeit am Standort Basel verschiedene Bauprojekte. Diese brauche es wegen der vielen Mitarbeitenden.
Severin Schwan
Der Roche-CEO Severin Schwan. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Roche betreibt momentan verschiedene Bauprojekte in Basel.
  • Dabei seien sämtliche Standorte in der Schweiz in den letzten Jahren ausgebaut worden.

Der Pharmakonzern Roche betreibt derzeit am Standort Basel verschiedene Bauprojekte. Diese sind nötig, um die deutlich gestiegene Zahl an Mitarbeitenden unterbringen zu können, wie CEO Severin Schwan am Dienstag während einer Medienkonferenz erklärte.

«Vor zehn Jahren hatten wir in der Schweiz 10'000 Mitarbeitende - heute sind es mehr als 14'000», sagte Schwan. Dabei seien sämtliche Standorte in der Schweiz in den letzten Jahren gewachsen und ausgebaut worden. «Alleine der Standort in Rotkreuz ist massiv ausgebaut worden.»

Aber auch in Basel habe man stark in den Ausbau des Standortes investiert. «Wir sind mit unseren laufenden Projekten trotz Corona im Plan.» Alleine in Basel investiere Roche derzeit mehr als 3 Milliarden Franken.

«Bau 2 wird im kommenden Jahr planmässig bezogen und auch das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum im Nordareal dürfte wie geplant dann 2023 bezogen werden», kündigte Schwan an. In der nächsten Ausbauphase könne man dann das Südareal in Angriff nehmen.

Mehr zum Thema:

Franken Coronavirus Roche